Markus Lüpertz: Der Künstler

Markus Lüppertz

Markus Lüppertz

Geboren am 25. April 1941 in Liberec, Böhmen 1948 Flucht der Familie nach Rheydt, Rheinland 1956–1961 Studium an der Werkkunstschule Krefeld und an der Kunstakademie Düsseldorf | seit 1961 freischaffender Künstler 1962 Übersiedlung nach Berlin, Beginn der “dithyrambischen Malerei” 1968 erste Ausstellung bei Michael Werner in Berlin, seither jährlich Ausstellungen bei Michael Werner in Köln 1970 Beginn der Deutschen Motive 1976–1987 Professur an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe 1977 Beginn der Stil-Bilder 1982 documenta 7, Kassel 1983 Professur an der Sommerakademie in Salzburg 1985 Beginn der Auseinandersetzung mit antiken Themen 1986 Professur an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf, seit 1988 deren Rektor 1991 Retrospektive (1963–1990) im Museo Nacional, Centro de Arte Reina Sofía, Madrid 1993 Überblicksausstellung (Malerei, Plastik, Zeichnung) im Kunstmuseum Bonn, Entstehung der ersten Bilder aus der Serie “Männer ohne Frauen – Parsifal” 1996 thematische Werkschau in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf, mit begleitendem Symposium 1997 umfassende Ausstellung der Gemälde im Stedelijk Museum, Amsterdam 1998 Lowe Gallery, Atlanta 2001 Gestaltung des umlaufenden Wandbildes “Die sechs Tugenden” im Eingangsbereich des Bundeskanzleramtes in Berlin und der Bronze “Philosophin” im Foyer 2002 Werkschau im IVAM Centre Julio Gonzalez, Valencia und Museum Würth,  Künzelsau 2004 IV. International Prize “Julio González”; Tasende Gallery, West Hollywood/La Jolla 2005 Galerie am Lindenplatz, Vaduz; Galería Colón, Bilbao; Galleri Bo Bjerggaard, Kopenhagen 2006 MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst, Duisburg, gemeinsam mit Rosemarie Trockel 2007 Einweihung der Skulptur “Merkur” vor der Zentrale der Deutschen Post AG in Bonn

Autor von Gedichtbänden und Gestalter zahlreicher Bühnenbilder; lebt und arbeitet in Berlin, Düsseldorf und Karlsruhe.